International BlackJack League

Wie man Blackjack spielt

Blackjack ist ein recht altes Spiel. Sein ursprünglicher Vorläufer war das französischen “Vingt et un“ (Siebzehn und vier), aus dem 18. Jahrhundert. Andere Namen sind „21“ oder „Pontoon“.

Ein Geschicklichkeitsspiel

Auch wenn Blackjack ein Spiel ist, das recht einfach zu verstehen und zu spielen ist, erfordert es Geschick und Glück. Beim Blackjack können zwischen einem und achtzehn Kartenspiele verwendet werden.. Die wesentliche Zusammenfassung des Spiels lautet: der Spieler muss der Zahl 21 so nahe wie möglich kommen ohne diese zu überschreiten, wobei er höher – näher an 21 – sein muss als der Geber. Bevor der Spieler seine zwei Anfangskarten bekommt, muss er seinen Einsatz platzieren und dann bekommt er die aufgedeckten Karten. Der Spieler gewinnt, wenn er/sie näher an 21 ist als der Geber, oder wenn der Geber sich „überkauft“ – über 21 kommt. Auf die gleiche Weise verliert der Spieler seinen Einsatz, wenn er 21 überschreitet und somit überkauft.

Wichtige Regeln

Gesichtskarten zählen als 10

  1. Alle Bildkarten (Buben, Damen und Könige) zählen als 10.
  2. Asse können 1 oder 11 zählen, abhängig von den gespielten Karten (z.B. ein “weiches” Ass plus eine Zehnerkarte ergibt 11, wobei ein „hartes“ Ass plus eine Zehnerkarte als 21 zählt).

    Ass zählt als 11

  3. Zusätzlich zu Ihren ursprünglichen zwei Anfangskarten können Sie bis zu neun weitere Karten ziehen. Damit hätten Sie dann eine Hand mit elf Karten, sofern Ihre Hand nicht 21 überschreitet. Dies kommt jedoch seltener vor als ein Royal Flush beim Poker!
  4. Der Geber muss immer eine Hand mit 17 halten („weiche 17“ genannt) und bei 16 weiterziehen.
  5. Öfter als Sie glauben, könnte die Hand des Gebers gleichwertig mit Ihrer Hand sein. Wenn dies passiert, ist Ihre Wette „unentschieden“, Sie erhalten Ihr Geld/Ihre Chips aus dieser Runde zurück. Ein Unentschieden tritt auch dann auf, wenn Sie und der Geber jeweils Blackjack haben.
  6. Normalerweise – wenn nicht anders angegeben– beträgt die Auszahlungsquote beim Blackjack 3:2. Das bedeutet, dass, wenn Sie zwei Chips gesetzt haben und eine Hand gewinnen, Ihnen drei Chips ausgezahlt werden.
  7. Die perfekte oder gewinnende Hand zu bekommen ist einfacher als Sie denken: Zehnerkarten sind die häufigsten Karten in einem Kartenspiel (in einem einzigen Kartenspiel befinden sich sechzehn)!
  8. In der internationalen Blackjackliga wird die europäische Version von Blackjack gespielt. Das bedeutet, es wird mit nur einem Kartenspiel aus 52 Karten – keine Joker erlaubt! – gespielt.

    Keine Jokers erlaubt

Blackjacksprache

Karte (Hit): Bedeutet, dass Sie vom Geber eine weitere Karte bekommen wollen.

Halten (Stand): Bedeutet, dass Sie alle Karten haben, die Sie wollen bzw. von denen Sie überzeugt sind, dass Ihre Hand stark genug ist und Sie keine weitere Karte vom Geber bekommen wollen.

Teilen (Split): Wenn Sie Ihre zwei Anfangskarten bekommen und diese identisch in ihrem numerischen Wert sind, z.B. zwei Fünfen, dann können Sie „teilen“. Wenn dies passiert, können Sie diese Karten “teilen” und beide Karten zählen als einzelne Hand. Denken Sie daran: Ihr Wetteinsatz verdoppelt sich, wenn Sie teilen!


Zusammenfassend…


  • Die Karten werden nach jeder Hand neu gemischt
  • Der Geber muss immer weiche 17 haben
  • Sie können bei jeglichen zwei Karten „verdoppeln“ die 9, 10 oder 11 ergeben
  • Sie können bis zu 3 Hände teilen
  • Sie können bei jeglichen ersten 2 Karten aufgeben
  • Asse dürfen Sie nur einmal teilen
  • Asse können nicht erneut geteilt werden
  • Kartenfarben haben beim Blackjack keinerlei Bedeutung
  • Alle Karten von 2 bis 10 haben ihren jeweiligen Wert
  • Bildkarten, oder auch Buben, Damen und Könige, zählen als 10
  • Asse zählen entweder 1 oder 11, abhängig davon was besser für Ihre Hand ist
  • Blackjack – ein Ass und eine Zehnerkarte – ist die stärkste Hand im Spiel. Er kann nur erreicht werden, niemals geschlagen
© 2011 International BlackJack League